Schließen

Biotechnische Verfahren

  • Abschluss Bachelor
  • Dauer 6 Semester
  • Art Vollzeit

Eine der ältesten biotechnologischen Anwendungen ist die Verwendung von Hefe beim Bierbrauen. Auch für die Herstellung von Joghurt und Käse sind verschiedene Bakterien und Pilze verantwortlich. Biotechnische Verfahren sind im Spiel, wenn Antibiotika hergestellt werden, Trinkwasser aufgereinigt oder umweltfreundliche Energie gewonnen wird.

All diese Vorgänge sind für das menschliche Auge nicht sichtbar. Die Welt der Mikroorganismen umfasst unzählige Bakterien und Pilze. Manche davon können aktiv genutzt werden, zum Beispiel in der Lebensmittelproduktion, während andere Krankheiten auslösen.

Im Studium lernen Sie Prozesse kennen, verstehen und sinnvoll einzusetzen, die in der pharmazeutischen und kosmetischen Industrie sowie in vielen Bereichen der Lebensmittelproduktion ihre Anwendung finden. Auch in der Herstellung biologisch abbaubarer Verpackungsmaterialien, der Umweltbiotechnologie sowie im Einsatz regenerativer Energiesysteme kommen biotechnische Verfahren zum Einsatz.

Kostenloses Infomaterial

  • Kostenlos
  • Unverbindlich
  • Alle Infos auf einen Blick

Überblick über den Studiengang

Studienverlauf

  • Laborübungen in Kleingruppen ab dem 1. Semester, neben Vorlesungen, Workshops und Exkursionen
  • Im 3. Semester ist ein Auslandssemester an einer Partnerhochschule möglich
  • Im 5. Semester bieten Wahlfächer die Möglichkeit, einen Einblick in ausgewählte Teilbereiche der Biotechnologie zu bekommen, zum Beispiel in

    • Biokunststoffe: Diese können aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden und sind biologisch abbaubar. Wegen der wachsenden Belastung durch (Mikro-)Plastik in der Umwelt gewinnen sie immer mehr an Bedeutung.
    • Naturkosmetik: Sie stellt eine attraktive Alternative zur konventionellen Herstellung aus fossilen Rohstoffen dar. Die Gewinnung und Verarbeitung von rein pflanzlichen Wirkund Inhaltsstoffen stehen hier im Vordergrund.
    • Lebensmitteluntersuchung: zur Sicherstellung der Lebensmittelqualität ist sie in der heutigen Zeit ein immer wichtigeres Thema. Dabei werden praktisch neben der chemischen Analytik auch sensorische und lebensmittelrechtliche Aspekte behandelt.

  • Eigenständiges Forschen im gesamten 6. Semester in einer Institution Ihrer Wahl im In- oder Ausland im Rahmen des Berufspraktikums

Studienschwerpunkte

DIE AUSBILDUNGSSCHWERPUNKTE IM ÜBERBLICK

  • Chemie 15 % 27 ECTS
  • Biologie 10 % 17,5 ECTS
  • Mathematik & Technik 6 % 11,5 ECTS
  • Instrumentelle Analytik 9 % 16 ECTS
  • Biotechnologie 18 % 33 ECTS
  • Management & QM 10 % 17 ECTS
  • Kommunikation 6 % 12 ECTS
  • Wahlpflichtfächer 3 % 5 ECTS
  • Scientific Communication/Berufspraxis 23 % 41 ECTS 

___________

Total 180 ECTS 

Zugangsvoraussetzungen & Studiengebühren

  • Allgemeine Universitätsreife (Berufs-/Reifeprüfung, Studienberechtigungsprüfung für Ingenieurwissenschaftliche, Naturwissenschaftliche oder Medizinische und Veterinärmedizinische Studien) oder
  • einschlägige berufliche Qualifikation mit Zusatzprüfungen in Englisch (B2), Mathematik 2, Chemie 2 und Physik 1

Studiengebühren: 363,36 € pro Semester + ÖH-Beitrag

zurück zur Hochschule